SugarCRM – was sich jenseits von Produkt-Updates tut

 Kategorie: Allgemein, E-Mail Marketing, SugarCRM, Tools

Vielleicht hast du es mitbekommen, im August 2018 ist die Risikokapital-Beteiligungsgesellschaft Accel bei SugarCRM mit einem unbekannten Betrag eingestiegen und hat die Mehrheit der Anteile übernommen.

Über diesen Deal wurde in der breiten Öffentlichkeit nicht ganz so prominent berichtet, wie wenn ein Uber an die Börse geht, mag an der Hitze oder dem Sommerloch gelegen haben – oder an beidem. Innerhalb der Branche jedenfalls sorgte das zumindest für ein Aha.

Wir hatten uns damals auch gefragt, was das bedeutet, insbesondere weil man gemunkelt hat, der investierte Betrag liege im neunstelligen Bereich, genug Geld beispielsweise für Übernahmen. Nun ja, seitdem sind ein paar Monate ins Land gezogen, und es hat sich einiges getan.

SugarCRM – was in den letzten Monaten passiert ist

Zunächst wurde der bisherige CEO Larry Augustin ersetzt. Auf ihn folgte Craig Charlton, der aggressiver beim Thema Wachstum vorgehen möchte und Zukäufe in strategisch wichtigen Bereichen ankündigte. Auf Techcrunch wird er wie folgt zitiert:

“We’re looking to make some waves and grow very aggressively and to drive home some really compelling differentiation that we have, and that will be building over the next 12 to 24 months.”

Im März wurde mit Collabspot ein Anbieter aus dem Bereich E-Mail-Integration gekauft. Damit lassen sich Gmail und Outlook synchronisieren und Kontaktdaten aus dem Mail-Programm heraus bearbeiten, Aufgaben, Angebote oder Case anlegen. Dazu gibt es zahlreiche Auswertungen. Für Craig Charlton bedeutet der Zukauf.

“[…] a significant tech step forward as we look to further integrate business productivity suites and CRM, two of the biggest communication data sources for businesses.”

collabspot

Weitere Übernahme im Bereich Marketing Automation

Die Einkaufstour wurde nun fortgesetzt und im Mai 2019 mit Salesfusion ein Unternehmen aus dem Bereich Marketing Automation gekauft. Mit dieser Lösung lassen sich beispielsweise Inbound Marketing oder Lead Nurturing umsetzen, aus unserer Sicht strategisch sehr sinnvoll, gerade in Verbindung mit CRM.

salesfusion-marketing-automation

Was wir von all dem denken

Mit beiden Akquisitionen hat SugarCRM einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung 360-Grad-Kundensicht gemacht, das heißt, einen umfassenden Blick auf Kontakte durch das Zusammenfügen von Daten zu ermöglichen. Ein Baustein dafür ist die Integration von Tools wie Collabspot und Salesfusion, also E-Mail und Marketing.

Wir sind in jedem Fall gespannt, wie es weitergeht. Glaubt/Liest man, was Craig Charlton gegenüber Techcrunch geäußert hat, stehen noch weitere Übernahmen bevor.

“We spent the last three or four months doing a fairly intensive market scan and dealing with a number of the possible opportunities.”

Vielleicht im Bereich Predictive Analytics/Business Intelligence (BI)? Auch in Sachen KI Technologie Tools tut sich einiges. Immer besser lässt sich die Unterstützung so organisieren, dass der Kunde eine nahtlose Erfahrung erlebt und das Ganze nach persönlichem Service und nicht nach dummer Automatisierung schmeckt. Natürlich schafft es den Vertrieb/Service nicht ab, sondern erlaubt es ihm sich noch persönlicher um ertragreiche Angelegenheiten zu kümmern.

Aber warten wir es ab. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Letzte Beiträge

Kommentieren

Michael Zogot, CRM Consultant
Fragen besprechen?

Wir helfen gerne!

Mehr aus deinen Kontakten machen – Ideen & Best PracticesWissen, wann es Zeit ist zu handeln durch E-Mail-Tracking direkt in SugarCRM